Seminarthemen im Bereich Verkauf und Vertrieb

  • Woran möchten Sie oder Ihr Team arbeiten?

Im folgenden Text finden Sie viele Bausteine der Verkäuferqualifizierung aus verschiedenen Anwendungsbereichen, wählen Sie die für Sie passenden für Ihr individuelles Seminar selbst:

 
Verkäuferpersönlichkeit

Stärken, Glaubenssätze, Lebens- und Job-Einstellung, Selbstvertrauen

 
Arbeitsplanung für alle, die im Außendienst sind (Field Sales Manager, Account Manager, Key Account Manager, Vertriebsleiter)

Ich habe mehr Kunden als Zeit: Wer A sagt, muss auch B und C sagen. Wie teile ich mir meine Arbeitszeit ein?
Was ist bei einer Besuchsplanung zu beachten? Welche Unterlagen, Informationen, Tools und Reportings brauche ich?

 
Kontaktaufnahme und Termin vereinbaren

Welcher Weg führt erfolgreich zum Kunden und welche Klippen gilt es zu umschiffen?
Wer ist ein potentieller Kunde und wieviel Potential hat er denn?

 
professionelles Angebots-Management

Verfielfachen Sie Ihre Chance auf einen Abschluss durch eine Optimierung Ihres Angebotsprozesses.

 
Gesprächs-Vorbereitung

Informationen über den Kunden gewinnen und auswerten, Verhandlungsmasse und Ziele definieren, Nutzen und USP formulieren.

 
Gesprächsleitfaden

Hier geht es nicht um auswendig gelernte Floskeln. Es geht um die Entwicklung von Verkaufsstandards mit allen am Prozess beteiligten: Wie stellen wir sicher, dass jeder Kunde genau die Wahrnehmung vom Unternehmen hat, die wir uns wünschen – unabhängig davon, mit wem er spricht? Was sind do´s and don´ts im Verkaufsgespräch? Wie läuft es optimal ab? Denn z.B. im Handel existieren oftmals lediglich Mess- und Feedback-Instrumente für Regeln der Begrüßung und des Abkassierens eines Kunden. Der Rest ist eine Blackbox und damit nicht steuerbar – machen Sie sich bewusst, dass dies 80 % des Prozesses sind.

 

Bedarfe wecken/ermitteln und Lösungen präsentieren

Ihre Verkäufer passen den Kunden auf das Angebot an und massieren das Produkt mit viel Überzeugungsarbeit ein?
Weniger reden und mehr verkaufen – wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

 

Booster für Umsatz und Marge: Zusatzverkäufe

Komplettieren Sie Ihre Verkäufe mit sinnvollem Zubehör oder Cross-Selling, oft werden hierfür – wenn überhaupt – separate Verkaufsgespräche geführt, das kann deutlich vereinfacht und beschleunigt werden.

 

Sprachgewandtheit

Nutzen Sie die Macht der Rhetorik, um Ihre Verkaufsgespräche für den Kunden noch attraktiver zu machen. Lassen Sie sich von rhetorischen Stilfiguren in Verhandlungen nicht ins „Boxhorn“ jagen.

 

Umgang mit unfairen Verhandlungsmethoden

Erkennen Sie schwarze Rhetorik und lernen Sie, soche Angriffe professionell abzuwehren.

 

Argumentation

Lernen Sie, auf den Punkt, schlüssig und überzeugend zu argumentieren.

 

Kommunikation

Erfahren Sie, welche positiven und negativen Auswirkungen auf Ihren Gesprächspartner verschiedene nonverbale und verbale Verhaltensweisen haben.

 

Vorwände und Einwände reduzieren und klären

Was sind Vorwände und Einwände? Wo kommen Sie her und wie kann ich sie vermeiden? Wie erkenne ich den Unterschied zwischen einem Vorwand und einem Einwand? Wie gehe ich damit um und mache möglichst noch einen positiven Abschluss?

 

Kaufsignale erkennen und Abschluss suchen

Wann ist der Kunde „reif“ für einen Abschluss? Wie leite ich ihn professionell ein?

 

Preise verhandeln

Was ist überhaupt ein Preis aus Sicht des Kunden? Lernen Sie, zu Ihrer Leistung zu stehen. Was ist der Grund, wenn Kunden mit mir nur über Preise reden wollen? Wie gehe ich mit berechtigten oder überzogenen Rabattforderungen um?

 

Weiterempfehlungen nutzen, um den Umsatz zu erhöhen

Wie bringen Sie Kunden dazu, Ihre Angebote zu verkaufen?

 

Mit Reklamationen gekonnt umgehen

Machen Sie aus Reklamationen oder Service-Fällen Weiterempfehlungen oder sogar neue Aufträge.

 

Kundenbindung

Was können Sie tun, um aus Affekthandlungen  Mehrfachtäter zu machen?

 

verschiedene Verkaufs-Settings beherrschen

Was unterscheidet Verkaufsgespräche B2C von B2B-Verhandlungen? Was ist an Besonderheiten auf Messen zu beachten?

 

mehrstufiger Vertrieb: Produktschulungen vs. Verkäuferschulungen

Schulen Sie Ihre Händler oder Promotoren nur auf die Erklärung Ihrer Produkte? Warum nicht auf den Verkauf?

 

Sie vermissen einen Punkt? Sprechen Sie mit uns, denn diese Liste ist nur ein Auszug.
[siteorigin_widget class=“Sydney_Action“][/siteorigin_widget]